Kunst im Stadtraum

Die "Eimerfrau" von Martin Kirstein, "Ein Rahmen für Geschichten" von Josef Nadj oder der "Kopf mit 7 Figuren" von Horst Antes - hier gibt es so einiges zu entdecken

Kunst im Stadtraum

Ein wichtiger Aspekt der 1972 begonnenen Stadtkernsanierung ist die Integration künstlerischer Beiträge.


Neben historischen Erinnerungsstücken wie römische Steindenkmäler, Eisengussplatten, Wegsteine und kunsthandwerklichen Arbeiten sollen vor allem Kunstwerke unserer Zeit dieser Stadt ein unverwechselbares Gepräge verleihen.

 

Die Initiative für die Kunst im Stadtraum ist von Architekt Heinz Rall (BDA Dipl.Ing.) ausgegangen. Er hat mit der Gründung des Vereins "Bürgerstiftung Kunst für Güglingen" eine Institution geschaffen, die es erstmals möglich gemacht hat, der so genannten Kunst am und im Bau eine Plattform in Güglingen zu schaffen.

 

Viele dieser Arbeiten wurden für die jeweilige Aufgabe geschaffen und sind unmittelbar mit den Bauwerken verbunden. Künstlerische Ausdrucksformen werden wieder in unseren Lebensraum einbezogen.

 

Mehr über die "Bürgerstiftung Kunst für Güglingen" erfahren Sie hier.

Derzeit ist eine Neuauflage der Broschüre "Kunst auf Schritt und Tritt" in Planung. Künftig finden Sie hier also Bilder und Informationen zu allen Kunstwerken im Stadtraum und neues Kartenmaterial für Ihren eigenen Rundgang durch unsere Stadt.