Bundestagswahl 2021

Am 26. September 2021 haben Wählerinnen und Wähler von 8- 18 Uhr die Möglichkeit der Stimmabgabe in Güglingen

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am Sonntag, 26. September 2021 statt. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Themen und Informationen rund um die Wahl in den Güglinger Wahlbezirken.

Hier können Sie sich einen Musterstimmzettel bereits vorab absehen.

 

Allgemeine Informationen und Bekanntmachungen

Die öffentlichen Bekanntmachungen über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis, die Erteilung von Wahlscheinen und die Wahlbekanntmachung finden Sie unter Öffentliche Bekanntmachungen.

 

Durchführung der Wahl

 

Die Stadt Güglingen ist in folgende 5 – allgemeine Wahlbezirke – eingeteilt:

 

101-01

Güglingen, Rathaus, Sitzungssaal (1.OG), Marktstraße 19/21

102-01

Güglingen, Veranstaltungsraum Mediothek, Wilhelm-Arnold-Platz 3

103-01

Güglingen, Kita Herrenäcker, Herrenäckerstraße 34

204-01

Frauenzimmern, Riedfurthalle, Jakobsäckerstraße 3

305-01

Eibensbach, Schule (Zugang über Blankenhornhalle), Schulstraße 20

 

In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten bis zum 05.09.2021 übersandt werden, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der/die Wahlberechtigte wählen kann. Alle Wahllokale sind rollstuhlgerecht und von 8-18 Uhr geöffnet.

 

Alle Wählerinnen und Wähler werden ausdrücklich gebeten zur Wahl

  • ihre Wahlbenachrichtigung
  • ihren Personalausweis oder Reisepass und
  • ein eigenes Schreibgerät

mitzubringen.

Präsentation der Wahlergebnisse

Aufgrund der aktuellen Situation findet keine öffentliche Präsentation der Wahlergebnisse statt.

 

Die Wahlergebnisse der Stadt Güglingen werden hier veröffentlicht und fortlaufend aktualisiert.

Bundestagswahl unter Corona-Bedingungen

Bundestagswahl unter Corona-Bedingungen

 

Aufgrund der aktuellen Situation wurde für die kommende Bundestagswahl ein Hygienekonzept für die Wahllokale der Stadt Güglingen erarbeitet, das sowohl die Wählerinnen und Wähler als auch die zahlreichen ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bestmöglich vor einer Infektion schützen soll.

 

Die nach momentanem Stand wichtigsten Inhalte dieses Hygienekonzeptes sind nachfolgend aufgeführt. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass sich diese Regelungen durch möglicherweise in Kraft tretende Neuregelungen der Corona-Verordnung gegebenenfalls auch kurzfristig vor der Wahl noch ändern können:

 

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung

  • In den Wahllokalen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (med. Masken oder FFP2-Masken, keine Alltagsmasken) Pflicht. Hierauf wird auch durch Aushänge entsprechend hingewiesen.
  • Für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie für Personen, die (durch Vorlage eines ärztlichen Attestes) glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, gilt diese Pflicht nicht.

 

Abstandsregelungen

  • Der erforderliche Mindestabstand von 1,5 Metern ist in den Wahllokalen einzuhalten.
  • Durch entsprechende Aushänge an den Wahllokalen wird darauf hingewiesen, wie viele Personen (Wahlhelfer und WählerInnen) sich zeitgleich im Wahllokal befinden dürfen.
  • Zur Einhaltung der notwendigen Abstandsregelungen muss daher der Zugang zu den Wahllokalen gegebenenfalls vorübergehend beschränkt werden. Sollte es vorübergehend zu einer Wartezeit kommen, werden die Wählerinnen und Wähler gebeten, unter Einhaltung der Abstandsregelungen vor den Wahllokalen zu warten.

 

Handhygiene und Desinfektion

  • In den Wahllokalen steht sowohl für die Wählerinnen und Wähler als auch für die Wahlhelfer Handdesinfektionsmittel bereit.
  • Vor Betreten der Wahllokale muss sich jede Person die Hände desinfizieren.
  • Aus hygienischen Gründen werden in den Wahlkabinen keine Schreibgeräte vorgehalten. Die Wählerinnen und Wähler werden daher ausdrücklich gebeten, eigene Schreibgeräte mitzubringen.

 

Betretungsverbot / Aufenthalt im Wahllokal

  • Vom Betreten eines Wahllokals ausgeschlossen sind Personen, die einer Quarantänebestimmung im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen, typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen (bsp. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geschmacks- oder Geruchsverlust) oder entgegen der Regelungen der Corona-Verordnung keine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung tragen, ohne dass eine Ausnahme nach den Bestimmungen der Corona-Verordnung vorliegt.
  • Der Aufenthalt im Wahllokal sollte - auch um Wartezeiten für andere Wählerinnen und Wähler zu vermeiden - so kurz als möglich gestaltet werden.

 

 

Wir bitten alle Wählerinnen und Wähler im Sinne ihrer eigenen und der Gesundheit der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer um Einhaltung dieser Regelungen!

 

 

 

Briefwahl

Wahlscheine können bis Freitag, 24.09.2021, 18.00 Uhr beim Bürgermeisteramt Güglingen, Hauptamt, Zimmer 5/6 (rollstuhlgerecht), Marktstraße 19/21, 74363 Güglingen schriftlich, mündlich (nicht aber telefonisch) oder in elektronischer Form beantragt werden. Die Informationen zum Wahlscheinantrag per Internet entnehmen Sie bitte den gesonderten Hinweisen.

 

Wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann, kann der Wahlschein noch bis zum Wahltag 15.00 Uhr beantragt werden. Dasselbe gilt für die Beantragung eines Wahlscheins aus einem der unter Nr. 2 genannten Gründen.

 

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tag vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

 

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein Wahlberechtigter mit Behinderung kann sich für die Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

 

Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte

  • einen amtlichen Stimmzettel
  • einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag
  • einen amtlichen hellroten Wahlbriefumschlag mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist und
  • ein Merkblatt für die Briefwahl.

 

Wahlschein und Briefwahlunterlagen können auch durch den Wahlberechtigten persönlich abgeholt werden. Der Wahlberechtigte, der seine Briefwahlunterlagen beim Bürgermeisteramt selbst in Empfang nimmt, kann an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Aufgrund der aktuellen Situation wird jedoch darum gebeten, hierfür wenn möglich vorab telefonisch unter 07135/108-31 oder -32 einen Termin zu vereinbaren.

 

An eine andere Person können diese Unterlagen nur ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen muss sich die bevollmächtigte Person ausweisen.

 

Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass er dort spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

 

 

Wahlscheinantrag per Internet

 

Zur Bundestagswahl am 26.09.2021 kann die Erteilung eines Wahlscheins schriftlich, elektronisch (z.B. per E-Mail oder im Internet) oder durch persönliche Vorsprache bei der Stadtverwaltung Güglingen beantragt werden. Telefonische Anträge sind nicht zulässig.

 

Wir bieten für Sie die Beantragung eines Wahlscheines per Internet unter folgendem Link an. Beim Aufruf des Links erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Für die automatische Prüfung Ihrer Daten benötigen wir unter anderem die Eingabe Ihrer Wahlbezirks- und Wählernummer. Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis.

 

Alternativ können Sie Ihren Wahlscheinantrag auch mit Ihrem Mobilgerät über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufrufen. Die meisten Daten sind hier bereits hinterlegt – Sie erfassen nur Ihr Geburtsdatum und gegebenenfalls noch eine abweichende Versandadresse.

 

Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen von uns anschließend per Post durch die Deutsche Post AG oder per Amtsboten zugestellt.

 

Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht vorliegen haben, können Sie auch formlos per E-Mail an wahlen@gueglingen.de einen Wahlschein beantragen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Familiennamen, Ihren Vornamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) angeben.

 

Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an wahlen@gueglingen.de oder telefonisch an Frau Schickner (Tel. 07135/108-32) oder Frau Schaber (Tel. 07135/108-31).

 

Wahlscheinanträge über das Internet können bis Donnerstag, 23. September 2021 um 12:00 Uhr (Ausschluss-Frist) online gestellt werden.