© 123rf; stylephotographs

Nachrichten

Alle aktuellen Nachrichten rund um Güglingen und das Zabergäu
> Katharina-Kepler-Schule begrüßt neuen Schulleiter

Nachrichten | 10.09.2021

Katharina-Kepler-Schule begrüßt neuen Schulleiter

Die Katharina-Kepler-Schule in Güglingen begrüßt den neuen Schulleiter Herrn Patrik Essig. In einem Gespräch vor Ort haben wir einige Details über ihn erfahren und berichten über den Start in der neuen Position.
Als Familienvater von zwei Kindern und der Aufgabe als Lehrer dreht sich sicher viel um den Umgang mit Heranwachsenden. Dem nicht genug, engagierte sich Herr Essig schon früh und erlangte bereits mit 31 Jahren die Position als Rektor in Adelshofen und Elsenz. „In persönlicher Beziehung zu anderen Menschen zu stehen und Verantwortung für sein Gegenüber zu haben ist eine tolle Aufgabe und motiviert mich seit 23 Jahren.“, sagt er und das strahlt er auch aus.

 

Patrik Essig
Als gebürtiger Kürnbacher liegen seine Wurzeln bei uns im Ländle, doch eine große Portion Mut und der Wunsch nach etwas Veränderung leiten die Wege nach Peking. Sechs Jahre verbringt die Familie also in China, bevor es zurück in die Heimat und die Position in Güglingen geht. Als Lehrer und Rektor betreute Herr Essig dort eine deutsche Botschaftsschule. Er berichtet begeistert über die internationale Struktur und wie spannend die Erfahrung war in einem anderen Land neu zu starten und sich zu integrieren.
Mit der Situation um Corona war jedoch zunächst keine Ausreise möglich und der Antritt der Stelle schien zu kippen. Durch das Engagement von Bürgermeister Heckmann auf politischer Ebene, sowie der Bereitschaft von Konrektorin Jutta Odenwald und der kürzlich verabschiedeten Schulleiterin Frau Dr. Doll die Arbeit um ein zusätzliches Jahr zu übernehmen, war eine Lösung geschaffen.
Zum Start in der Position steht aktuell das Thema der Profilschärfe der Schule im Vordergrund. „Man will ein zunehmend attraktives Angebot für Schüler gewährleisten und Begeisterung wecken.“, sagt Essig. Der aktuell gute Betreuungsschlüssel, der Ausbau von Kooperationen und auch Berufspraktika sind hierfür beispielsweise Optionen. Des Weiteren ist nun die Aufgabe die digitale Transformation in den Schulalltag zu integrieren, um Flexibilität zu behalten und den Umgang mit digitalen Medien zu fördern. Außerdem stehen die Schulleiter in konstantem Austausch um die Region gemeinsam optimal zu bedienen.
Um Defizite im Lernfortschritt aus dem vergangenen Jahr auszugleichen standen einige Lehrer trotz Urlaubszeit zur Verfügung und gaben gezielten Brückenunterricht. „Dieses Engagement und der Zusammenhalt des Lehrerkollegiums den ich hier sehe, schätze ich sehr. Das macht einen tollen Start möglich und motiviert“, so Essig.
Für Herrn Essig hat der Kontakt mit den Schülern einen großen Stellenwert, daher wird es auch eine Herausforderung den Spagat zwischen der Schulentwicklung sowie dem persönlichen Kontakt im Unterricht zu meistern. Wir wünschen daher einen tollen und erfolgreichen Start.