Panoramawand

beim Mithräum

Mediothek

Güglingen

Backhäuschen

Eibensbach

Güglingen

Im Frühling

 

Rund um und in Güglingen

Wanderwege "Rund um Güglingen"

Rund um Güglingen

 

Gemeinde:                  Güglingen

 

Fakten

 

Länge:                         13 km

Profil:                          Gesamtanstieg 120 m

Beschaffenheit:          fast immer befestigte Wege, kurze Wegstrecken sind Graswege

Beschilderung:           Beschilderte Wege des Schwäbischen Albvereins

 

Kurzbeschreibung

 

Unsere Rundtour führt Sie auf schmalen Pfaden und kleinen Sträßchen rund um die Römer-, Kunst- und Weinstadt. Dabei können Sie schöne Ausblicke und herrliche Weinlandschaften genießen.

 

Besonderheiten

 

Sehenswertes:           Römermuseum, Kunst im Stadtraum, Deutscher Hof mit Weinbrunnen

Möglichkeiten:                        Freibad

 

 

Gastronomie

 

o Herzogskelter Güglingen

 

o Cisterna di Vino

 

 

Streckenbeschreibung

 

Ausgangspunkt:         Beim Info-Schild der ÖkoRegioTour (nördlich des Friedhofes, Zufahrt zum

Stadion „An der Weinsteige)

Vom Info-Schild der ÖkoRegioTour führt ein asphaltierter Weg vorbei am Friedhof nach Westen. Nach 800 m biegt man beim ersten Strommasten links ein. Oberhalb der Weinberge bietet sich auf einem ca. 1,5 km langen Weg (weitgehend Erdweg) ein herrlicher Ausblick auf das Zabergäu.

An der Markierung biegt man rechts ab nach Norden, geht auf einem Erdweg - teilweise entlang am Steinbruch – und gelangt zu einem asphaltierten Weg. Dieser führt über freies Feld, markiert durch ein Naturdenkmal (einzeln stehender alter Birnbaum) bis zu den „Kirschenhöfen“. Dort biegt man halbrechts nach Osten ab, überquert die Landesstraße 1110 (Güglingen – Kleingartach), wandert auf einem Erdweg zeitweise neben dem Zaun einer Obstanlage und kommt auf die asphaltierte „Heerstraße“, die am Waldrand entlang zur Reisenberghütte (Grillmöglichkeit) führt. Hier genießt man einen herrlichen Blick über das Zabergäu bis zu den Löwensteiner Bergen.

Über Weinbergwege geht es bergab nach Südosten (Markierungen auf den Wegen in Richtung Frauenzimmern). Kurz vor Frauenzimmern biegt man rechts in den Fußweg zum Sportplatz im Riedfurttal Richtung Süden ein. Vom Sportplatz führt der asphaltierte Weg nach Überquerung der Landesstraße 1103 (Güglingen – Frauenzimmern) zum Bahngleis, dann Richtung Westen parallel zum Gleis Richtung Sophienhof (saisonale Einkehrmöglichkeit). Über die Zaberbrücke beim Sophienhof führt der Weg kurz nach Süden, dann nach Westen, Süden und wieder Westen, vorbei am Betriebsgelände der Firma Weber, überquert die Landesstraße 1110 (Güglingen – Eibensbach) und geht südlich vom Gasthaus „Blankenhorn“ (Einkehrmöglichkeit) etwa 800 m nach Westen bis zum Umspannwerk. Dort biegt man rechts nach Norden ab, überquert die Schienen der früheren Zabergäubahn, folgt dem Grasweg bis zum Ufer der Zaber, geht dort etwa 500 m östlich bis zum Parkplatz Freibad, überquert dort die Fußgängerbrücke beim Freibad und geht über die Weststraße, in nördlicher Richtung zur Maulbronner Straße, dort wieder in westlicher Richtung bis zur St. Leonhardskapelle und dem Ausgangspunkt der Wanderung im Gebiet „An der Weinstege“ zurück. Von hier aus sind es keine fünf Minuten in die sehenswerte Güglinger Innenstadt.

 

 

Rund um Güglingen – Sehens- und Erlebenswertes

 

 

Die Kunst, der Weinbau und seine Römische Vergangenheit bestimmen den Charakter des Städtchens Güglingen

 

 

Römermuseum

 

Tauchen Sie ein in die Alltags- und Götterwelt der Römischen Zabergäu-Siedler. Das Ende April neu eröffnete Römermuseum versetzt Sie mit einen Mix aus Fundstücken, Modellen, Multimediapräsentationen und vielen begehbaren 1:1-Rekonstruktionen direkt ins Jahr 120 n Chr. zurück. www.roemermuseum-gueglingen.de Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 14-18, Do 16-19 Uhr, Sa, So 11-18 Uhr. Kontakt: 07135/ 93 61 123

 

 

 

Innenstadt

 

Lassen Sie sich bei einem Innenstadtspaziergang „auf Schritt und Tritt“ von zeitgenössischer Kunst überraschen. In der Mauritiuskirche finden Sei ein einzigartiges Palmtuch, das anch überlieferter Beschreibung in neuer Bildersprache wieder entstanden ist. Erleben Sie den Mix aus Historischem und Neuem im Deutschen Hof mit seinem südlichen Flair

 

 

Weinbrunnen

 

Wein statt Wasser. Im Deutschen Hof, vor der historischen Herzogskelter, haben Sie die Gelegenheit Wein auf ganz besondere Art zu probieren. Auf Wunsch fließt der edle Rebensaft direkt aus dem Weinbrunnen in Ihr Glas. Sie wollen dieses schlaraffenartige Erlebnis ausprobieren? Infos bei der Stadt Güglingen unter 07135/ 108 0

 

 

 

 

 

Wanderwege "Rund um Güglingen"
Wanderwege "Rund um Güglingen"

Wanderwege "Rund um Eibensbach"

Der Eibensbacher Weg erschließt über unterschiedlich lange Varianten Erlebnis- und Erholungspunkte im nördlichen Stromberg. Es besteht die Möglichkeit die Strecke voll zu durchwandern, an zwei Abzweigen zu verlängern oder abzukürzen.

 

Die Initiative zu diesem Weg geht auf das bürgerschaftliche Engagement der “Ortsidee Eibensbach” zurück. Die Verwirklichung erfolgte in Zusammenarbeit der Stadt Güglingen mit der Forstverwaltung Baden-Württemberg und dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg e.V.

 

Die Armbrust als stilisiertes Wappensymbol von Eibensbach ist das Kennzeichen des Weges. Deren Pfeilspitze zeigt die Richtung des Weges an. Eine Armbrust, bekannt seit dem 5. Jahrhundert v. Chr., wurde vorzugsweise aus dem besonders elastischen Holz der Eibe gefertigt.

Als Startorte bieten sich in unterschiedlicher Höhenlage zwei Parkplätze an. Die Basisstrecke führt über asphaltierte und geschotterte Wege. Verlängerung und Abkürzung sind teilweise Wanderpfade.

WEGSTRECKEN:

 

                    Basis Strecke,

                    ca. 6,5 km, 160 Höhenmeter, 2 Std.

 

                      verkürzte Strecke,

                      ca. 5,3 km, 140 Höhenmeter, 1,5 Std.

                        verlängerte Strecke über

                        Burgruine “Blankenhorn”,

                        zusätzl. 0,6 km, 50 Höhenmeter, 30 Min.

 

FLYER  zu den „Wanderwegen rund um Eibensbach“

Einen kleinen Faltplan mit Erläuterungen zu 12 „Besonderheiten am Wegesrand“ und weitere Informationen gibt es an den Startorten oder in der Auslage im Foyer des Rathauses, Marktstr. 19-21. Er steht auch als    Download-Flyer hier    zur Verfügung.

VIEL SPAß UND BESTE ERHOLUNG.

 

Wanderweg "Rund um Eibensbach"
Wanderweg "Rund um Eibensbach"

Streuobst- und Naturlehrpfade

Mit dem Thema "Ökologie" beschäftigt man sich bei der Stadt Güglingen nicht nur im Innenbereich mit speziellen Förderprogrammen. Natur- und Landschaftspflege wird in verschiedenen Bereichen gefördert.

Ein Beispiel dafür sind die Streuobst- und Naturlehrpfade, die in drei Routen um Güglingen führen und dabei auch die Stadtteile Frauenzimmern und Eibensbach tangieren.

 

Den Flyer "Streuobst- und Naturlehrpfade" bekommen Sie als Faltplan im Foyer des Rathauses, Marktstraße 19 - 21. Er steht auch als Download hier zur Verfügung.

 

Streuobst- und Naturlehrpfade
Streuobst- und Naturlehrpfade

Stadt Güglingen
Marktstraße 19-21
74363 Güglingen

Öffnungszeiten vormittags:
Mo.-Do. 8.00 - 12.00 Uhr
Frei. 8.00 - 12.30 Uhr
Öffnungszeiten nachmittags:
Die. 14.00 - 18.00 Uhr

Tel.: +49 (0) 71 35 - 108 0
Fax: +49 (0) 71 35 - 108 57
E-Mail: stadt@gueglingen.de