Panoramawand

beim Mithräum

Mediothek

Güglingen

Backhäuschen

Eibensbach

Güglingen

Im Frühling

 

Burgruine Blankenhorn

Die Ruine Burg Blankenhorn befindet sich in Eibensbach, einem Ortsteil von Güglingen. Die Burg wurde vermutlich um 1220/30 durch die Herren von Neuffen erbaut und kam bis 1327 an Württemberg. Sie hatte einst strategische Bedeutung am Rennweg, einem alten Höhenweg auf dem Stromberg.

 

Nachdem der Rennweg seine Bedeutung verloren hatte, ging auch die Bedeutung der Burg verloren, die im 15. Jahrhundert verkam und ab 1479 demontiert und als Steinbruch benutzt wurde.

 

Die Burg war auf einem rechteckigen Grundriss errichtet worden, die Schmalseiten lagen im Norden und im Süden. Nach Süden zum Burggraben hin war die Burg von einer 18 Meter hohen und 3 Meter starken, aus Sandstein-Buckelquadern erbauten Schildmauer bewehrt, die heute noch den beeindruckendsten Teil der Ruine ausmacht.

 

Heute ist die Burgruine Blankenhorn ein beliebtes Wanderziel. Die Ruine ist offen und ohne Eintritt ganzjährig zugänglich. Im Hofinneren wurde eine überdachte Grillstelle eingerichtet.

 

Rund um die Ruine Blankenhorn hat das Forstamt einen Baumlehrpfad angelegt. Neben den wichtigsten heimischen Baumarten sind zwei Dinge besonders erwähnenswert. Zum einen befindet sich südlich der Burg eine kleine Gruppe Mammutbäume, die bereits eine stattliche Größe erreicht haben. Zum anderen sollte man einen Blick auf den Speierling werfen - eine einheimische Baumart, die sicherlich nicht vielen bekannt ist.

 

Weitere Informationen zur Geschichte der Burg Blankenhorn finden Sie auch auf der Internet-Seite der Interessengemeinschaft  Burg Blankenhorn

Die Burgruine Blankenhorn bei Eibensbach
Die Burgruine Blankenhorn bei Eibensbach

Stadt Güglingen
Marktstraße 19-21
74363 Güglingen

Öffnungszeiten vormittags:
Mo.-Do. 8.00 - 12.00 Uhr
Frei. 8.00 - 12.30 Uhr
Öffnungszeiten nachmittags:
Die. 14.00 - 18.00 Uhr

Tel.: +49 (0) 71 35 - 108 0
Fax: +49 (0) 71 35 - 108 57
E-Mail: stadt@gueglingen.de