© 123rf; stylephotographs

Kultur in Güglingen

Alle aktuellen Nachrichten rund um Güglingen und das Zabergäu

Kultur in Güglingen

Kultur in Güglingen | 09.07.2024

Bewegte Zeiten in der Leonhardskapelle

Nach der Führung blieb genügend Zeit für Gespräche.
Nach der Führung blieb genügend Zeit für Gespräche.

Mit rund 40 Gästen besonders gut besucht war die Führung „Bewegte Zeiten in der Leonhardskapelle“ mit Manfred Göpfrich-Gerweck am Montag in Zusammenarbeit mit der Kulturregion Heilbronner Land. Der frühere Stadtarchivar berichtete einiges über das im spätgotischen Stil erbaute Gebäude, dessen Ursprung nicht genau bekannt ist, denn einige Steine mit Jahreszahlen könnten auch sekundär verwendet worden sein. „Rätselhaft bleibt auch das Doppelkreuz“, so Göpfrich-Gerweck, das auf der östlichen Außenseite oben im Mauerwerk eingearbeitet ist. Viele Details konnte er den Epitaphien entlocken, die nach einer Renovierung im Jahr 1993 von draußen in das Gebäude geholt worden waren. Der Schriftenleiter des Zabergäuvereins verwies auf das Vereinsheft Nr. 3 aus dem Jahr 1998, das auf der Homepage des Vereins zu finden ist. Darin befinden sich viele Details über die frühere Friedhofskapelle.

„Wir haben hier 1963 geheiratet“ berichtete eine Besucherin nach dem kurzweiligen Ausflug durch die Jahrhunderte alte Geschichte des kleinen Gottesacker-Kirchleins. Ein anderer Gast erzählte, dass er seinerzeit in der Kapelle getauft wurde, denn nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus von den zugezogenen katholischen Gemeindemitgliedern mehr als zehn Jahre lang genutzt. Auch die evangelische Gemeinde war schon in Zeiten der Renovierung ihrer Mauritiuskirche auf das Gebäude ausgewichen. Als Sommerkirche lockt es über die heißen Sommermonate nun wieder Gottesdienstbesucher an.

Am Gebäude gibt es ebenfalls Details, die Rätsel aufgeben.
Am Gebäude gibt es ebenfalls Details, die Rätsel aufgeben.
Artikel-Code: