Zaberwiesen

Panoramawand

beim Mithräum

Frauenzimmern

Mediothek

Güglingen

Backhäuschen

Eibensbach

Vereinsleben

Werkskapelle Layher

 
Rubrikenübersicht > Aktuelles > Kunstdialog mit Bildern von Wolfgang Tonne

ARCHIV: Aktuelles

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Kunstdialog mit Bildern von Wolfgang Tonne

09.10.2017

Zur Vernissage der neuen Ausstellung gestaltetenAngelina Richter und Maximilian Seiffer vom Neigungskurs Kunst des Zabergäu-Gymnasiums im Sinne eines „Bilder-Öffnens“ einen Kunstdialog.

Es war ein persönliches Anliegen des Künstlers Wolfgang Tonne, Schüler zur Eröffnung seiner Ausstellung mit seiner Kunst in Beziehung treten zu lassen, um diese auf ihre ganz eigene Weise den Ausstellungsbesuchern zu präsentieren.

 

Dazu wählten die Schüler spontan zwei Bilder aus, die ihnen besonders ins Auge gesprungen sind und sie angesprochen haben.

Diese Bilder wurden dann als Sprechanlässe genutzt. Mit dieser performativen Methode gelingt es, über die Kunst zu sprechen und gleichzeitig die Bilder selbst sprechen zu lassen. Zudem werden die Bilder in einen Dialog gebracht, da die beiden Schüler über das Gesehene und Erspürte sprechen und die Bilder aufeinander beziehen.

 

 

 

Angelina Richter und Maximilian Seiffer und ihre Bilder treten im Rathausfoyer in einen Dialog.

 

Zum Beispiel wurde darüber spekuliert, inwiefern die Person, die man in beiden Bildern sieht, dieselbe Person sein könnte, die sich in unterschiedlichen Situationen befindet oder zu einem anderen Zeitpunkt auftritt.

Spannend wird es, wenn man durch das genaue Beschreiben der Kunstwerke mit ihren Farben, Formen und Lagebeziehungen der Objekte die Bilder zunächst in Widersprüche verwickelt, wie das auch beim Dialog von Angelina und Maximilian der Fall war. So steht beispielsweise eine Situation der Erlösung und des Ankommens einer Beobachtung, die eher als Explosion oder Krieg empfunden wurde, gegenüber.

Durch die formalen und inhaltlichen Gemeinsamkeiten, die die Bilder von Wolfgang Tonne aber alle aufweisen, näherten sich am Ende die beiden „Dialog-Bilder“ wieder aneinander an.

Der Kunstdialog der Schüler gab sicherlich auch den Besuchern einen guten Anstoß dazu, das einzelne Kunstwerk zu einer persönlichen Begegnung werden zu lassen.

Wenn man die zahlreichen Besucher beobachte, die in den letzten Wochen die Ausstellung schon besucht haben, gewinnt man durchaus den Eindruck, dass Gespräche entstehen. Sei es zwischen den Menschen, die die Bilder betrachten, zwischen den Bildern und den Menschen und vielleicht auch an der einen oder anderen Stelle zwischen den Bildern.

Bis 03.12.2017 kann die Ausstellung im Güglinger Rathaus noch besucht werden.

 

Stadt Güglingen
Marktstraße 19-21
74363 Güglingen

Öffnungszeiten vormittags:
Mo.-Do. 8.00 - 12.00 Uhr
Frei. 8.00 - 12.30 Uhr
Öffnungszeiten nachmittags:
Die. 14.00 - 18.00 Uhr

Tel.: +49 (0) 71 35 - 108 0
Fax: +49 (0) 71 35 - 108 57
E-Mail: stadt@gueglingen.de