Zaberwiesen

Panoramawand

beim Mithräum

Frauenzimmern

Mediothek

Güglingen

Backhäuschen

Eibensbach

Vereinsleben

Werkskapelle Layher

PalmMarkt

Sommeranfang in den Zaberwiesen

 
Rubrikenübersicht > Aktuelles > Hoher Besuch im Güglinger Römermuseum

ARCHIV: Aktuelles

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Hoher Besuch im Güglinger Römermuseum

06.09.2017

Denkmalreise von Staatssekretärin Katrin Schütz beginnt im Zabergäu

 

Denkmalreise Schütz

 

Seit fast 10 Jahren ist es Tradition, dass eine Woche vor dem bundesweiten Tag des offenen Denkmals eine Delegation von Vertretern aus dem für die Denkmalpflege zuständigen Ministerium sowie Vertreter aus dem Landesamt für Denkmalpflege eine Reise zu wichtigen Denkmälern in Baden-Württemberg unternimmt.

Zum ersten Mal war erfreulicherweise auch Güglingen Station dieser Reise. Staatssekretärin Katrin Schütz aus dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau besuchte daher mit einer großen Reisegruppe das Römermuseum und die Freilichtanlage.

Die Erhaltung der zahlreichen Denkmale fordert sehr viel Arbeit und die Denkmalreise soll diese Arbeit anerkennen und für die Denkmalpflege werben. Stiftet eine reiche Denkmallandschaft doch auch kulturelle Identität.

 

Denkmalreise Schütz

 

Denkmalreise Schütz

 

 

Der stellvertretende Bürgermeister Markus Xander begrüßt auch im Namen von Bürgermeister Ulrich Heckmann die Gäste am Dienstagmorgen im Römermuseum und heißt sie in Güglingen willkommen.

Schon sehr lange gibt es im Zabergäu Funde aus der Römerzeit. Mehrere große Ausgrabungen förderten spektakuläre Zeugnisse der damaligen Zeit zu Tage und mit Einrichtung des Römermuseum ist es gelungen, diese auch vor Ort zu präsentieren.

Wichtige Funde schlummern aber auch noch im Zentralarchiv in Rastatt, die man ebenfalls gerne in Güglingen ausstellen würde, merkte Xander an. Er nutzte damit die Gunst der Stunde, an dieser Stelle den Wunsch nach einer dauerhaften Leihgabe bei den Verantwortlichen zu äußern. „Und unseren neuesten Fund, das liebevoll „Paul“ getaufte Skelett hätten wir nach Abschluss der Untersuchungen gerne hier, auch wenn es vielleicht kein Römer war“.

Natürlich durfte auch ein Beitrag zum wahrscheinlich schnell anwachsenden Reisegepäck der Staatssekretärin nicht fehlen. Passend zum Anlasse überreichte Markus Xander daher einen Römerführer gut gebettet zwischen dem Güglinger Römerwein.

 

Für sie selbst sei eine solche Reise immer sehr interessant, so Schütz, da man Orte in Baden-Württemberg kennen lernt, an denen man noch nie war oder von denen man noch nichts wusste. Bei 90 000 Bau- und Kulturdenkmale und über 60 000 archäologische Denkmale, die es im ganzen Land gibt, überrascht das nicht.

 

Denkmalreise Schütz

 

 

Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege, freut sich, dass die Reisen immer beliebter werden und die Denkmalpflege so eine Chance erhält, positive Schlagzeilen zu machen und ihre Arbeit vorzustellen. Für den großen Einsatz der Stadt Güglingen ist Wolf dankbar und in der Gründung des Römermuseum sieht er einen wichtigen Punkt in Sachen dezentraler Denkmalpflege. Auch der große Einsatz von Ehrenamtlichen, darunter der ehrenamtliche Beauftragte Ulrich Peter, machten in Güglingen diese großen Projekte möglich.

 

Denkmalreise Schütz

 

Dr. Klaus Kortüm und Dr. Andrea Neth waren damals bei den Großausgrabungen federführend dabei und konnten als Experten bestens in das Thema einführen.

Für Klaus  Kortüm war die Großgrabung in Güglingen ein Glücksfall. Durch die Unterstützung der Stadt war es möglich, eine römische Siedlung großflächig zu untersuchen und sich so ein fast vollständiges Bild des damaligen Vicus zu machen. Die Initiative, für die Funde auch vor Ort ein Museum zu gründen, das von einem Archäologen als Fachmann konzipiert und nach wie vor in der Person von Enrico De Gennaro geleitet wird, sei eine tolle Entscheidung gewesen. Und mit der jüngsten Erweiterung der Freilichtanlage ist ein weiteres Highlight in Güglingen entstanden, das eine tolle Lösung darstellt, das nicht ganz einfache Gelände mit Leben zu füllen, so Kortüm.

 

Trotz straffem Zeitplan führt Enrico De Gennaro die Gruppe im Schnelldurchlauf durchs Museum. Er richtete das Augenmerk auf verschiedene Aspekte der Museumseinrichtung und der Objektpräsentation, in denen begehbare Rekonstruktionen ein wesentliches Element bilden. Zudem stellte er verschiedene archäologische Highlights, für die das Zabergäu nicht nur in der Fachwelt weithin bekannt ist, kurz vor.

 

Denkmalreise Schütz

 

Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamt für Denkmalpflege, Wolfgang Reimer, Regierungspräsident Reg. Bez. Stuttgart und Staatssekretärin Karin Schütz lassen sich von Enrico De Gennaro die wichtigsten Ausstellungsstationen erläutern.

 

 

Denkmalreise Schütz

 

Denkmalreise Schütz

 

Im Anschluss ging es dann im Tross hinunter zur Freilichtanlage, wo der Künstler Markus Ege selbst noch ein paar Worte zum Panorama sagen konnte.

 

Denkmalreise Schütz

 

Denkmalreise Schütz

 

Bei Kaiserwetter und nach einem sicherlich gelungenen Auftakt machte sich die Kolonne auf zur nächsten Station der insgesamt viertägigen Denkmalreise durch alle vier Regierungsbezirke von Baden-Württemberg.

 

 

 

 

Stadt Güglingen
Marktstraße 19-21
74363 Güglingen

Öffnungszeiten vormittags:
Mo.-Do. 8.00 - 12.00 Uhr
Frei. 8.00 - 12.30 Uhr
Öffnungszeiten nachmittags:
Die. 14.00 - 18.00 Uhr

Tel.: +49 (0) 71 35 - 108 0
Fax: +49 (0) 71 35 - 108 57
E-Mail: stadt@gueglingen.de